Q&A: Wie die Technologie das Bild für sehr vermögende Kunden verändert

Januar 24, 2023
| By
Masttro-Team

Masttro ist in der glücklichen Lage, mit vielen hervorragenden Beratungsunternehmen zusammenzuarbeiten und von ihnen zu lernen. Wenn möglich, versuchen wir, das Gelernte durch Produktverbesserungen und den Austausch von Erkenntnissen weiterzugeben. Kürzlich haben wir mit unseren Freunden von Bitterroot Capital Advisors gesprochen, einem privaten Finanzberatungsunternehmen mit Sitz in Bozeman, Montana. Bitterroot bietet eine breite Palette von Kapitalberatungs- und Vermögensverwaltungslösungen in institutioneller Qualität für ausgewählte Privatkunden mit umfangreichen Beteiligungen weltweit. Das Gespräch zwischen Lucy Millard, Head of Global Solution Engineering bei Masttro, und Carl W. Gardiner, Principal bei Bitterroot, drehte sich um Themen, die von einer strukturierten Betrachtung der Kundenbeteiligungen bis hin zum Risikomanagement reichen. Wir denken, Sie werden es genauso interessant finden wie wir.

[Dieses Gespräch wurde aus Gründen der Länge und der Klarheit bearbeitet.]

Wichtigste Erkenntnisse

Q&A: Wie die Technologie das Bild für sehr vermögende Kunden verändert

Lucy: Was ist etwas, das die Leute oft an der Arbeit von Finanzberatern überrascht?

Carl: Dass wir mehr als alles andere im Informationsgeschäft tätig sind. Das erste, was wir tun, ist, alle Informationen eines neuen Kunden aus verschiedenen Quellen zu sammeln, damit wir uns ein ganzheitliches Bild machen können. Daraus ergeben sich dann alle weiteren Aufgaben, einschließlich der wichtigen Entscheidungsfindung in Bezug auf die Abwägung von Risiko und Ertrag.

Lucy: Warum ist das besonders wichtig für die sehr vermögenden Kunden, mit denen Sie arbeiten?

Carl: Unsere Kunden sind fast immer Vermögensgründer der ersten Generation. Das bringt Komplexität mit sich. Sie haben in der Regel viele Einheiten in ihrer Eigentümerstruktur, seien es Kapitalgesellschaften, Kommanditgesellschaften, Treuhandstrukturen usw. Sobald wir ein vollständiges Bild dieser Struktur und der darin gehaltenen Anlagen haben, können wir ihre Risiken und Gefährdungen bewerten und einen gezielten Ansatz für ihr Vermögen bieten.

Lucy: Was sind einige der häufigsten Themen, die bei der Aufnahme neuer Kunden auftauchen?

Carl: Eine Menge unbeabsichtigter Komplexität aufgrund stückweiser Entscheidungen. Mein Partner Andrew vergleicht es mit einem wilden Wald, der aus einem Haufen Bäume gewachsen ist, im Gegensatz zu einer Landschaft, die ein Architekt absichtlich geplant hat. Sie haben vielleicht 20 Bankkonten, obwohl sie mit fünf auskommen könnten, und vier Maklerbeziehungen, obwohl zwei ausreichen würden. Oder sie erkennen nicht, dass sie in einer Branche - z. B. im Technologiesektor -, die die Grundlage für ihren Reichtum bildete, oder in einer bestimmten Region überrepräsentiert sind, weil sich dort ihr Büro befindet.

Lucy: Apropos Technologie: Wie hilft sie Ihnen, die Ziele Ihrer Kunden zu erreichen?

‍Carl: Ich denke, die beste Technologie hilft dem Benutzer, etwas zu visualisieren. Wir haben uns zum Beispiel für Masttro entschieden, weil es zwei klare Bilder liefert: die Global Wealth Map, die uns einen strukturierten Überblick über alle vom Kunden gehaltenen Unternehmen und Investitionen gibt, und die Holdings und andere Berichte, die Momentaufnahmen von Investitionsengagements nach Anlageklasse, Geografie, Sektor und anderen Faktoren bieten. Diese beiden klaren Darstellungen ermöglichen es unseren Kunden, sich einen Überblick über ihre Situation zu verschaffen. Erst dann können wir uns auf den Weg machen, den Status quo zu ändern und ein neues Programm zu entwickeln, das ihren Zielen am besten entspricht. Die beste Technologie zeigt Ihnen die Geschichte, die Entwicklung und schließlich, über die Berichterstattung, die Leistung.

Lucy: Wie hat sich Ihr Umgang mit der Technologie entwickelt?

Carl: Lange Zeit haben wir eine Mischung aus Buchhaltungssoftware und Excel verwendet, was weder effizient noch besonders aufschlussreich war. Jetzt verwenden wir Wealthtech, das drei Schlüsselelemente bietet und damit einen Wendepunkt darstellt:

Erstens ein visuelles Verständnis - ein Diagramm, wenn Sie so wollen -, wie ich bereits erwähnt habe;

Zweitens bietet wealthtech Interaktivität, die es uns ermöglicht, die spezifischen Teile, die am relevantesten sind, aufzuschlüsseln;

Drittens totale Transparenz, mit allen Daten an einem Ort, im Gegensatz zu Ordnerstrukturen für jede Entität und zugehörige Dokumente.

Lucy: Lassen Sie uns über eine strukturierte Ansicht sprechen. Warum ist sie besonders wichtig?

Carl: Das strukturierte Bild gibt einen Einblick in die komplexeren Fragen - angefangen bei der Frage, ob die Investitionen an der richtigen Stelle gehalten werden. Ein wichtiges Beispiel sind die Steuern, denn sie ergeben sich aus der Art der Anlage und der Art der erzielten Rendite. So muss ein Kunde möglicherweise Steuern auf Zinserträge, Dividendenerträge, Kapitalgewinne usw. zahlen. Es gibt steuerliche Vorteile, wenn diese Anlagen in unterschiedlichen Strukturen oder an unterschiedlichen Standorten gehalten werden. Wir arbeiten mit Steueranwälten zusammen, um die Struktur, die Unternehmen und die jeweiligen Anlagen zu optimieren. Mit der richtigen Technologie können wir all diese Informationen aus einer umfassenden Quelle extrahieren und gemeinsam nutzen, was die Effizienz dieser Zusammenarbeit erheblich steigert.

Lucy: Welche Rolle spielt das in Ihrer Rolle als Finanzberater in der Ökosphäre?

Carl: Unsere Kunden haben eine Konstellation von professionellen Beratern. Die größten haben Family Offices mit einer rechtlichen Struktur und Mitarbeitern, die sich um Buchhaltung und Verwaltung kümmern, aber dennoch externe Steuerberater, Steueranwälte und einen Anlageberater wie uns hinzuziehen. In vielen Fällen stimmen wir uns mit den vorhandenen Teams ab oder holen neue Leute hinzu, wenn es Defizite gibt, wie z. B. einen richtigen Steuerberater. Wir bezeichnen das Ganze als eine Art "Nabe und Speiche", wobei Bitterroot oft die Nabe ist. Unsere Kernfunktion ist die Investition, aber da sich die rechtlichen und steuerlichen Aspekte auf den Investitionsplan auswirken, haben wir auch eine wichtige koordinierende Funktion. Letztendlich ist die Anlage also Teil dieses umfassenderen Konzepts der Vermögensverwaltung, was bedeutet, dass wir sicherstellen müssen, dass die Strukturen stimmen, und dazu gehören auch die Steuerplanung und die Einhaltung von Vorschriften sowie wohltätige Initiativen. Technologie ist der Schlüssel zu diesem Ansatz.

***

Wenn Sie neugierig darauf sind, wie Wealthtech Ihrem Family Office und Ihren Abläufen einen sinnvollen Mehrwert bieten kann, steht Ihnen das Masttro-Team gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns noch heute.

Erhalten Sie monatlich neue Einblicke in die Finanzwelt

Einblicke in die Wohlstandstechnologie und bewährte Praktiken der Branche direkt in Ihrem Posteingang.

Danke, dass Sie sich angemeldet haben!

Sie sind bereit, die neuesten Produktnachrichten, Webinare und Berichte direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.

Huch! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.

Heute schon den Wettbewerbsvorteil von morgen sichern

Erzählen Sie uns von Ihrem Unternehmen und wir entwickeln eine Lösung für Sie.
Kontakt